SELFMADE CITY. Berlin: Stadtgestaltung und Wohnprojekte in Eigeninitiative – Launch Veranstaltung am 15.02.2013

Veröffentlicht am 31. März 2013 by kristienring

Durch selbstbestimmtes räumliches Gestalten, Bauen, Wohnen und Arbeiten – sei es in Form von Baugemeinschaften, Genossenschaften, Co-Working-Spaces oder anderen Projektformen – ist in Berlin innerhalb der letzten zehn Jahre einerseits eine architektonische Vielfalt und Qualität entstanden wie in kaum einer anderen europäischen Stadt. Andererseits geraten Baugruppen zunehmend in den Fokus öffentlicher Kritik. SELFMADY CITY ist daher vor allem ein Plädoyer für eine differenzierte Betrachtung von Wohnprojekten und Stadtgestaltung, die in Eigeninitiative entstehen. Mehr als 125 Projekte wurden für die Publikation erfasst, 50 in der Tiefe analysiert. Viele Projekte bieten alternative Lösungen in Architektur und Städtebau, die sonst nicht verfügbar sind. Selfmade-Projekte setzen, aus eigenem Antrieb, wichtige Kriterien für eine soziale, nachhaltige Stadtentwicklung um und geben wichtige Impulse für die Zukunft. Nun gilt es, die Erfahrungen und Best-Practice-Beispiele, wie durch gemeinschaftliche SELFMADE-Projekte hybride Nutzungsstrukturen, gemeinschaftlich genutzte Flächen, langfristig bezahlbarer Wohn- und Arbeitsraum und aktive urbane Nutzungen, für Berlin langfristig zu sichern und weiterzuentwickeln. Das Buch und die Veranstaltung „SELFMADE CITY“ möchten Impulse dazu liefern, Potenziale vorstellen und Handlungsfelder diskutieren. Eine Veranstaltung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Ort: RADIAL¬SYSTEM -V-, Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin / Studio C Termin: Freitag den 15.02.2013 18:00 – 20:00 Begrüßung: Staatssekretär Ephraim Gothe, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Einleitung: SELFMADE statt READYMADE – Kristien Ring, AA PROJECTS Autorin von Selfmade City Kurzvorstellungen im Petcha Kutcha Format: WAS NUN? HERAUSFORDERUNGEN UND HANDLUNGSFELDER Selfmade als Zukunftsmodell? – Reiner Nagel, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Wie viel Gemeinschaft braucht die Stadt? – Constanze Craemer, Netzwerkagentur Generation Wohnen Was heißt hier urban? – Florian Köhl, FAT KOEHL Architekten Selfmade für alle? – Christian Schöningh, Die Zusammenarbeiter Wer kann das bezahlen? – Marc Richter, ZOOMARCHITEKTEN Gated community oder neuer Freiraum? – Julia Dahlhaus, DMSW Reflektion: (mit allen Vortragenden) SELFMADE aber wie? Moderation: Franziska Eidner, Kulturwissenschaftlerin und Publizistin Ausblick: Staatssekretär Ephraim Gothe, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Publikationen: Zur Veranstaltung erscheint im Jovis Verlag die Publikation „SELFMADE CITY. Berlin: Stadtgestaltung und Wohnprojekte in Eigeninitiative“, herausgegeben von Kristien Ring, AA PROJECTS in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin. Deutsch / English, 21 x 27 cm,
224 Seiten mit zahlr. farb. Abb.
EUR (D) 29,80 ISBN 978-3-86859-167-5 Die Broschüre „Wohnen in Gemeinschaft – Von der Idee zum gemeinsamen Haus“ ist neu erschienen, herausgegeben von der Netzwerkagentur GenerationenWohnen in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin. Deutsch / Englisch, erhältlich, sowie in der Geschäftsstelle der Netzwerkagentur GenerationenWohnen (Pufendorfstr. 11, 10249 Berlin, beratung@stattbau.de) und bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. In Kooperation mit: Stattbau Berlin http://www.netzwerk-generationen.de Wohnbund http://www.wohnbund.de AA PROJECTS http://aa-projects.eu JOVIS Verlag http://www.jovis.de RADIALSYSTEM -V- http://www.radialsystem.de