Plasma Studio „Nodal Landscapes“ in der FORMEL_X Reihe

Veröffentlicht am 15. November 2011 by kristienring

Der Begriff ‘Plasma’ beschreibt in der Physik einen besonderen Zustand der Materie, in dem Energie geleitet wird – und der zugleich typisch ist für die fließenden Räume von Plasma Studio. Sie verwickeln Raum mit Raum, Privates mit Öffentlichem, Arbeit mit Spiel, Gebäude mit Landschaften. Sie bringen Raum und Körper zu einem Dialog, der die konventionell getrennten Topo-graphien und Erfahrungsmuster des modernen Lebens sowohl herausfordert, als auch hinter sich lässt.

Seit 10 Jahren gehört das Büro mit Sitz in London, Südtirol und Peking zu den führenden, international wahrgenommen Büros der jungen Generation. Ihre Projekte, von der Installation bis zum städtebaulichen Masterplan, sind stark geprägt von digitalen Entwurfsprozessen – ein Gebiet auf dem die Part­ner an der Architectural Association in London forschen und lehren. Plasma Studio entwickelt Architektur als Vermittlung zwischen den Maßstäben Topografie / Kontext auf der einen, sowie sensorisch / körperlichen Bezügen auf der anderen Seite. Ihre ganzheitliche, prozesshafte Entwicklungsweise ermöglicht ihnen elastisch auf vollkommen unterschiedliche Kontexte und Aufgabenstellungen zu reagieren. Die Ausstellung im DAZ präsentiert ihren charakteristischen Ansatz im Maßstabssprung von realisierten Projekten in Europa zu aktuellen Planungen in China.

www. plasmastudio.com

BÜRO PORTRÄT: „PLASMA STUDIO, Nodal Landscapes“ Herausgegeben von Kristien Ring, 24 Seiten, Deutsch. pdf download

PROGRAMM: Ausstellung > 01.10. – 14.11.2010

Eröffnung > 01.10.2010 | 19 h, Einführung Kristien Ring, Direktorin DAZ / Vortrag von PLASMA STUDIO „Nodal Landscapes“ von Eva Castro, Holger Kehne, Ulla Hell.

CREDITS:

Kuratorin der FORMEL_X Reihe: Kristien Ring, Direktorin DAZ

Ausstellungskonzept / Umsetzung: PLASMA STUDIO

DAZ PR. und Text Redaktion: Cornelia Schwarte

DAZ Ausstellungsteam: Steffen Morenz, Andreas Schleuder